Nachdem wir in Brunsbüttel den Crewtausch vorgenommen hatten, ging es 
weiter nach Cuxhaven und von dort aus nach Wangerooge, wo wir uns ein 
wenig die Insel angesehen haben. Am Mittwoch segelten wir dann Richtung 
Bremerhaven um an der Einlaufparade zur Sail 2015 teilzunehmen.
War schon gewaltig mitten drin zu sein. Am späten Abend legten wir 
dann endlich in Bremerhaven an, nachdem wir fast 2 Stunden vor der 
Schleuse warten mussten.

Am Donnerstag hatten wir dann Open Ship und haben uns selber dort 
umgesehen. Freitag kam Julius von Radio Bremen an Bord, er heuerte für 
24 Stunden bei uns an der Blog ist unter 
http://www.radiobremen.de/gesellschaft/dossiers/sail/kojensurfing102.html nachzulesen.

Am Freitag begleitete er uns er lernte Segel flicken, Knoten, 
Backschaft, Koje beziehen, wriggen und begleitete uns bei der Parade 
durch die Stadt. War toll mit dir an Bord Danke Julius.
Samstag hatten wir wieder Open Ship und Besuchstag aus Stade, diesen 
schönen Tag liessen wir mit dem Weserleuchten ausklingen. Am Montag ging 
es mal wieder im Regen zurück nach Cuxhaven über Glückstadt und Hamburg 
endete dann unser Sommertörn 2015.

Ein Dank geht an die Skipper Joachim und Jens.

Überblick über Schiffe

 

Die ersten zwei Wochen liegen hinter der Wilhelmine und der Crew. Nach einem Crewwechsel steht nun die Sail vor der Tür.

Wilhelmine Richtung Kappeln

Am 03.07.2015 trafen wir uns zu unserem lang ersehnten Crewtörn, das Wetter, perfekt, Sonne bis zu 36`, Lebensmittel eingekauft, langsam trudeln alle ein und wir erfahren das die Eisenbahnbrücke unten ist, und repariert wird, mit unklarer Genese. Egal dann bleiben wir halt hier, Badezeug an und der Spaß beginnt. Nach einem leckeren Abendmahl, plötzlich eine SMS die Brücke ist offen, und innerhalb von 10 Minuten waren wir los juhu. Gegen Mitternacht legten wir in Glückstadt an um am Samstag um 6:30 Uhr wieder zu starten, alle Segel hoch und die Elbe abwärts. Gegen Mittag haben wir dann vor Otterndorf geankert um am späten Nachmittag im Hafen anzulegen. Kurze Teatime und ab ging es in die kühlen Fluten. Den Tag liessen wir mit einem leichten Regenschauer vorrübergehen. Sonntag früh ging es wieder kurz nach Sieben raus aus dem Hafen und es wurde vor Otterndorf geankert und ersteinmal lecker gefrühstückt in aller Ruhe, dann wurden Takelagen und Spleisse erneuert. Gegen Mittag mit der auflaufenden Tide fuhren wir dann wieder nach Stade zurück, es war ein schönes, entspanntes Wochenende für alle.

Holger genießt die Sonne